1 theater für Bad Münstereifel e.V.
Langenhecke 2  D - 53 902 Bad Münstereifel
Telefon: 0 22 57 - 95 87 85 5   ePost: vereintheater-1.de

zurück zur Startseite

Zeitleiste

Kleine Historie des Vereins

Wählen Sie das Jahr, welches Sie interessiert:
2005
2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019

3.5.2005: Gründung

In Bad Münstereifel-Esch, dem Wohnsitz vom theater 1 wurde der Verein gegründet. Die Gründungsmitglieder waren (von links nach rechts):
Frank Burbach, Diplom-Sozialpädagoge, stellvertretender Vorsitzender (bis 28. August 2009, Erster Vorsitzender bis 22. Juli 2011)
Henrike Berners, Diplom-Pädagogin, Vorsitzende (bis 27. April 2007)
Ute Büttner, Buchhändlerin, Schatzmeisterin (bis 28. August 2009)
Theo Strauch, Logopäde, Beisitzer (bis 28. August 2009)
Elke Strauch, Grafik-Designerin, Beisitzerin (bis 28. August 2009)
Ursula Palm-Zumbé, Schmuckgestalterin, Beisitzerin (bis 22. Juli 2011)
Michael Vogt, Artdesigner, Beisitzer (bis 28. August 2009)

15.5.2005: Benefiz-Veranstaltung (1)

Anlässlich der Bekanntgabe der Vereinsgründung gab es eine Benefiz-Vorstellung des theater 1 mit "Don Quijote de La Mancha". Die Vorstellung im Haus Otterbach in Bad Münstereifel war restlos ausgebucht. Bei dieser Veranstaltung traten 20 Personen dem Verein bei.

21.7.2005: Mitgliederversammlung (1)
Die erste Mitgliederversammlung fand in den Räumen des zukünftigen Kulturhauses statt. Eine weitere Benefiz-Veranstaltung wurde beschlossen, um den Bürgern der Stadt noch einmal eine Gelegenheit zu geben, das theater 1 und seine Arbeit kennen zu lernen.

9.9.2005: Benefiz-Veranstaltung (2)

In den noch ungestalteten Räumen des zukünftigen Kulturhauses fand die Benefiz-Veranstaltung des theater 1 mit "Pinocchio" statt. Aufgrund des großen Zuschauer-Andrangs musste eine zweite Vorstellung angesetzt werden, die ebenfalls komplett ausgelastet war. Weitere 15 Personen wurden Mitglied im Verein; Bürgermeister Alexander Büttner erklärte, bei Vertragsunterzeichnung ebenfalls Mitglied werden zu wollen.

2.6.2006: Mitgliederversammlung (2)
Die zweite Mitgliederversammlung fand ebenfalls in den Räumen des zukünftigen Kulturhauses statt.

9.11.2006: Vertragsunterzeichnung

Der Pachtvertrag für das Gebäude Langenhecke 2, in dem das Kulturhaus theater 1 etabliert werden soll, wurde unterzeichnet. Bürgermeister Alexander Büttner machte sein Versprechen wahr und wurde 100. Mitglied im Verein. Jojo nahm Christiane kurzerhand für die Pressefotos auf die leichte Schulter (siehe Bild).

19.1.2007: Baubeginn-Fest

Der Verein richtete zusammen mit theater 1 ein Fest anlässlich des Umbau-Beginns in den Räumlichkeiten des Kulturhauses aus. Es feierten über 200 Personen, darunter Bürgermeister Alexander Büttner mit Familie.
Über 20 neue Mitglieder konnten am Ende des Festes verzeichnet werden.

18.2.2007: Karnevalsumzug

"Mir schenke d’r Stadt e Theater" lautete das Motto des Vereins und theater 1, die gemeinsam am Karnevals-Umzug in Münstereifel teilnahmen. Etwa 20 Vereinsmitglieder, alle in Schwarz und Rot gekleidet, wurden von einer 2,50 Meter großen Eins angeführt, in der Christiane steckte.
Die Resonanz der Münstereifeler Bürger war enorm, "Bravo!"-Rufe und Applaus wurden immer wieder während des Zuges laut.

27.4.2007: Mitgliederversammlung (4)
Die erste Hauptversammlung des Vereins fand in den nunmehr übereigneten Räumen des Kulturhauses statt. Henrike Berners trat als erste Vorsitzende aus persönlichen Gründen zurück; ihr Nachfolger wurde Georg Borsch. Die anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt
.

1.9.2007: Unterschriften-Aktion
Der Verein startete einen Aufruf, bei dem sich prominente Bürger mit ihrer Unterschrift für die Idee des Kulturhauses aussprachen. Es unterzeichneten:
Elke Andersen, Theo Broeere, Alexander Büttner, Brigitte Crump-Schooß, Jakob Edmund Daniel, Prof. Dr. Ruprecht Düll, Ralf Fleu, Agnes Gießelbach-Stein, Peter Greven, Marie-Luise Grömping-Waasem, Werner Groß, Marcel Hayen, Heino, Günter Hochgürtel, Matthias Hürten, Ralf Hürten, Christian Jonas, Jürgen Kiefer, Ralf Kramp, Harald Krauß, Rita Lüdenbach, Dr. Helmut Mörchen, Josef Mütter, Paul-Georg Neft, Ulrike Reinartz-Mattern, Alex Schlierf, Anton Schmitz, Heinz Schmitz, Johannes Schulte-Ontrop, Rainer Waasem.
Der Aufruf wurde von der Druckerei Heinen am 6.9.2007 und noch einmal am 11.10.2007 als ganzseitige Anzeige abgedruckt, freundlicherweise beide Male kostenlos. Durch diese Anzeige gewann der Verein 20 neue Mitglieder.

14.10.2007: Eröffnung Kulturhauses

Das lang erwartete und vom Verein unterstützte Kulturhaus theater 1 wurde eröffnet. Die Vereinsmitglieder sorgten für das leibliche Wohl der über 500 Gäste. Anlässlich des Festes traten wieder zahlreiche Menschen dem Verein bei.

16.2.2008: Wer stirbt schon gern in Münstereifel? - Kabarett mit "Die Zwei aus der Eifel"
Jupp Hammerschmidt und Hubert vom Venn
Anlässlich des Gastspiels von Jupp Hammerschmidt und Hubert vom Venn, die im Rahmen des "Kriminellen Februar" mit ihrem Programm "Wer stirbt schon gern in Bad Münstereifel?" gastierten, übernahm der Vorstand des Vereins die Bewirtung der Gäste im zukünftigen Café-Bereich, der mit kriminellen Versatzstücken stilecht gestaltet war.

29.2.2008: Der weiße Hammer - Figurentheater mit "Das Weite Theater"
Der weiße Hammer vom Weiten Theater Berlin
Das Gastspiel des "Weiten Theaters" aus Berlin, welches den Puppenkrimi "Der weiße Hammer" zeigte, wurde ebenfalls kulinarisch vom Vorstand des Vereins betreut.

4.4.2008: Mitgliederversammlung (5)
Während der dritten Mitgliederversammlung wurde vorgetragen, einige Punkte in der Satzung zu ändern. Der gesamte Vorstand wurde entlastet und wiedergewählt.

30.4.2008: Verhext! - Premiere des neuen Stückes vom theater 1 und anschließendes Hexenfest
Hexentanz
Zur Walpurgisnacht gab es gleich zwei Ereignisse zu feiern: Zum einen die total ausverkaufte Premiere des neuen Stückes vom theater 1 "Verhext!" und zum anderen das daran anschließende Hexenfest, mit Zaubertränken und verwunschenen Speisen. Die Premiere war ein großer Erfolg, das Fest ebenso; fast alle Zuschauer der Premiere blieben im Foyer-Café und feierten mit uns in den Mai.

22.8.2008: Außerordentliche Mitgliederversammlung (6)

Eingeleitet durch die Aufführung des Theaterstückes "Der kleine Muck" wurde in deser Mitgliederversammlung die Änderung der Satzung einstimmig beschlossen.

10.10.2008: Troubadour - Konzert mit Günter Hochgürtel und Freunden

14.10.2008: 1. Geburtstag des Kulturhauses

Der erste Geburtstag wurde mit dem Stück gefeiert, das auch zu allererst in den damals noch unfertigen Räumen des Kulturhauses gespielt wurde: Pinocchio.

22.11.2008: Mit Apfel-Allergie im Paradies - Kabarett mit Eva Eiselt
Eva Eiselt
Eva Eiselts erstes Soloprogramm war ein voller Erfolg; das Theater war ausverkauft und unser Verein trat als Veranstalter auf.

16.1.2009: Sternenlieder - Konzert mit Hans Peter Salentin und Gästen
Hans-Peter Salentin
Der Verein schätzte sich glücklich, ein Konzert mit dem Musiker Hans-Peter Salentin in seiner Heimatstadt zu veranstalten. Nicht oft hatten die Münstereifeler bislang die Gelegenheit, ihren weit über die Grenzen Deutschlands geschätzten Virtuosen auftreten zu sehen.

14.2.2009: Orientalischer Abend - Lesung, Tanz und Schattentheater
Orientalischer Abend
Die erste Veranstaltung der Tradition, jedes Wochenende vor Karneval eine "niveauvolle alternative Karnevalsfeier mit orientalischem Flair" anzubieten, wurde von vielen Gästen begeistert wahrgenommen und unser Verein unterstützte diese Veranstaltung finanziell und durch aktive Mithilfe.

28.3.2009: Flamenco! - Flamenco-Abend mit der Gruppe "Caminos"
David Albert
Auch bei ihrem zweiten Gastspiel im Kulturhaus überzeugten die Künstler der Gruppe "Caminos" mit feurigem Tanz, virtuosem Gitarrenspiel und kraftvollem Gesang. Unser Verein als Veranstalter freute sich mit den Zuschauern über einen großartigen Abend.

24.4.2009: Valsanova - Jazzkonzert mit Edgar Knechts "valsanova"-Company
Edgar Knechts valsanova Company
Große Begeisterung weckte dieses Konzert mit Weltklasse-Niveau, die Zuschauer applaudierten frenetisch bereits nach dem ersten Stück. Edgar Knecht wurde kurz zuvor auf dem Weltfestival für Latin-Jazz in Havanna gefeiert und das Publikum im Kulturhaus merkte schnell, wieso das so war. Alle Zuschauer freuten sich ob der Aussage Knechts, dass er zur Vorstellung seiner neuen CD wieder im Kulturhaus gastieren will.

30.4.2009: Großess Hexenfest
Hexenfest
In der zweiten Runde der Tradition, zur Walpurgisnacht ein großes Hexenfest im Kulturhaus zu veranstalten, trat der Verein wieder unterstützend und als Mitveranstalter auf.

14.5.2009: Kalles Kiosk - Kabarett mit Kalle Pohl
Kalle Pohl
Auch diese Veranstaltung wurde von unserem Verein betreut und mitfinanziert.

11.6.2009: Sieben Jahre Fotografie - Eröffnung der Ausstellung mit Bildern von Theo Broere
Burg Manderscheid
Die letzten sieben Schaffensjahre des Fotografen Theo Broere wurden in einer Ausstellung gezeigt, die sich durch das gesamte Kulturhaus zog. Der Verein trat als Mitveranstalter auf und griff Christiane und Jojo bei der Bewirtung der Gäste unter die Arme.

13.6.2009: Die Welt steht still - Performance zu Bildern von Theo Broere
Die Welt steht still
Christiane und Jojo zeigten eine Performance zu Bildern von Theo Broere, der nicht nur ein begnadeter Fotograf, sondern auch Mitglied unseres Fördervereins ist. Mit Gedichten, Tönen, Lyrik und Geräuschen konnten sich die Zuschauer ganz in den eigenartigen Zauber der projizierten Bilder einlassen.

28.8.2009: Mitgliederversammlung (7)
Der Vorstand wurde neu formiert: Georg Borsch, Ute Büttner, Michael Vogt, Elke Strauch und Theo Strauch traten zurück. Frank Burbach wurde neuer Vorsitzender, Raina Kleefisch wurde stellvertretende Vorsitzende. Ursula Palm-Zumbé wurde in ihrem Amt als Beisitzerin bestätigt, die frei gewordenen Beisitzerposten wurden mit Michael Börsch, Claudia Begas und Michaela Linden neu besetzt. Das Amt des Kassierers wurde von Florian Ditges übernommen.

18.10.2009: Geburtstagsfeier des Kulturhauses mit Klezmer-Konzert mit "A Tickle In The Heart"

Bis auf den letzten Platz ausverkauft war das Konzert der Klezmer-Gruppe "A Tickle In The Heart", die mit der genialen Sängerin Andrea Pancur zusammen auftraten. Anschließend wurde im ersten Stock mit Unterstützung unserer Vereinsmitglieder eine große Geburtstagsfeier veranstaltet, das Kulturhaus besteht seit nunmehr zwei Jahren.
Viele der Gäste beglückwünschten Christiane und Jojo und ermutigten sie, im Stil ihres bewährten Konzeptes weiter zu machen.

7.11.2009: Hedwig kommt mächtig - Kabarett mit Hubert vom Venn und Jupp Hammerschmidt

In gewohnt professioneller Manier zeigten "Die Zwei aus der Eifel" ihr neues Programm "Hedwig kommt mächtig". Die Vorstellung wurde von unserem Verein veranstaltet und betreut.

6.2.2010: Orientalischer Abend

Die traditionelle Veranstaltung am Wochenende vor Karneval wurde diesmal in zwei Etagen des Kulturhauses aufgeführt. Nach der Vorstellung der Erwachsenen-Version vom "Kleinen Muck" wanderte das Publikum in den Ballettsaal im ersten Stock, der orientalisch geschmückt war und stilecht Kissen als Sitzgelegenheiten bot. Dort zeigten die drei "Perlen des Osmanischen Reiches", Fatima, Kadisha und Shayla ihre orientalischen Tänze in zwei Durchgängen, da der Publikumsandrang für eine einzige Aufführung zu groß war.
Unser Verein trat als Veranstalter auf und half bei der Durchführung der Vorstellungen.

25.6.2010: Mitgliederversammlung (8)
Die Versammlung musste ohne nennenswerte Ergebnisse geschlossen werden, da der Bericht der Kassenprüfer nicht vorlag und der Vorstand somit nicht entlastet werden konnte.

26.9.2010: Märchenhochzeit und Premiere des "Rotkäppchen-Massakers"

Gleich drei Aufführungen der neu begründeten Tradition "Märchenhochzeit" wurden dem Publikum an diesem Tag geboten, alle drei fanden regen Zuspruch beim Publikum. Viele der Laienschauspieler, die an diesem Tag auf der Bühne standen, waren Mitglieder unseres Vereins, der diese Veranstaltung mittrug.


Bei der Premiere des neuen Stückes vom theater 1, dem "Rotkäppchen-Massaker", war es nicht anders, ein ausverkauftes Haus und nicht enden wollender Applaus sowie eine ausgelassene Premierenfeier ließen keinen Zweifel daran, dass Christiane und Jojo mit ihren Konzepten richtig liegen und sowohl ihre Inszenierungen als auch das Kulturhaus eine Bereicherung für die Stadt Münstereifel bedeuten, die man gar nicht hoch genug einschätzen kann.

27.9.2010: Mitgliederversammlung (9)
Der Vorstand wurde entlastet und alle Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt.
Ein kurzer Bericht über die Aktivitäten des Vereins ließ keine Zweifel darüber, dass man im bewährten Sinne weiterarbeiten will und die Veranstaltungen im Kulturhaus nach Kräften unterstützen wird.

15.10.2010: Geburtstagsfeier des Kulturhauses und Heinz-Erhardt-Abend mit Martin Lüker

Bis auf den letzten Platz ausverkauft war die Jubiläumsveranstaltung zum dritten Geburtstag des Kulturhauses mit dem überaus unterhaltsamen Heinz-Erhardt-Abend, den Martin Lüker gestaltete. Das Publikum wollte ihn gar nicht von der Bühne gehen lassen und applaudierte frenetisch, so dass Lüker fünf Zugaben geben musste.
Auch die Geburtstagsfeier im ersten Stock des Kulturhauses war von ausgelassener Stimmung und man sang gemeinsam "Happy birthday"; ein rundum gelungener Abend, der von unserem Verein mitgetragen wurde.

29.10.2010: Good morning Lilofee - Jazzkonzert mit Edgar Knecht

Das zweite Konzert mit Edgar Knecht und seinen beiden kongenialen Musikern Rolf Denecke und Tobias Schulte wurde für die Besucher des Kultuhauses zu einem absoluten Hochgenuss. Wie bereits im April 2009 konnte das Publikum auch diesmal nicht genug bekommen von den gefühlvollen und virtuosen Interpretationen alter Volksweisen im modernen Jazz-Gewand.

9.4.2011: Klezmer- und Jiddish-Music mit "Federmentsh"

Andrea Pancur, die bereits im Oktober 2009 zusammen mit der Gruppe "A Tickle In The Heart" das Publikum im Kulturhaus begeistern konnte, stand mit Franka Lampe (Akkordeon) und Markus Milian Müller (Bass) wiede
r auf der Bühne und stellte ihre aktueller CD "Federmentsh" vor. Auch Franka Lampe hatte im März 2010 bei ihrem Konzert mit "Schikker wi Lot" das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen für ihr grandioses Akkordeonspiel hingerissen. So war es kein Wunder, dass auch diesmal ein Klezmer-Konzert der absoluten Spitzenklasse stattfand und unser Verein ist stolz darauf, dass wir derart hochkarätige Musiker engagieren konnten. Empfohlen wurden diese wunderbaren Künstler von einem Mitglied unseres Fördervereins.

22.7.2011: Mitgliederversammlung (10)
Der Vorstand wurde entlastet und größtenteils neu besetzt, da sowohl der Erste Vorsitzende, Frank Burbach, als auch der Schatzmeister, Florian Ditges, und die Beisitzerin Ursula Palm-Zumbé ihre Ämter zur Verfügung stellten. Neuer Erster Vorsitzender wurde Achim Konejung, Schatzmeister wurde Jojo Ludwig und der frei gewordene Beisitzerinnen-Posten wurde von Uta van Dillen übernommen. Die anderen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt.

11.9.2011: My life is beautiful - Konzert mit Udo Schild
Foto: Werner Meyer
Das zweite Konzert von Udo Schild im Kulturhaus wurde von unserem Verein
mitveranstaltet, es war ein großartiger Abend mit großartigen Songs eines großartigen Musikers. Man wünscht ihm den internationalen Erfolg, den er längst verdient hätte. Das Publikum im Kulturhaus jedenfalls ließ keinen Zweifel daran, dass Udo Schild sich nicht hinter seinen anglo-amerikanischen Kollegen zu verstecken braucht.

14.10.2011: Heino am Südpol - Premiere des neuen Stückes vom theater 1 und Geburtstagsfeier
Foto: Hannelore Kramm
Das theater 1 hat zum vierten Geburtstag des Kulturhauses eine neue Inszenierung herausgebracht: "Heino am Südpol - Das Musical ohne Musik". Wie man es von Christiane und Jojo gewohnt ist, ist dabei ein überaus amüsantes,
geistreiches und überraschendes Stück herausgekommen, was nicht nur das Publikum, sondern auch Heino selbst begeisterte. Sein Leben kam in den wichtigsten Stationen auf die Bühne, immer mit verblüffenden Effekten und Umsetzungen, zudem war tatsächlich die komplette Inszenierung ohne Musik ausgekommen, aber trotzdem konnte man Heino singen hören. Das Publikum im ausverkauften Theatersaal war völlig aus dem Häuschen; immer wieder gab es lang anhaltenden Szenenapplaus.
Die anschließende Geburtstagsfeier im ersten Stock des Kulturhauses wurde wieder von unserem Verein mitbetreut.

23.3.2012: Ich danke Sie! - Buchvorstellung mit Willi "Ente" Lippens und Dietmar Schott

Die Fußball-Legende Willi "Ente" Lippens und der ehemalige Sportressort-Chef Dietmar Schott stellten ihr gleichnamiges Buch vor.
Der Ausweichort war der Rats- und Bürgersaal, wo die Veranstaltung aufgrund des Wasserschadens im Kulturhaus stattfinden musste. Es war ein voller Erfolg und das Publikum war besonders von Willi Lippens' Entertainer (Ententainer?) - Qualitäten begeistert.
Der Kontakt zu ihm und zu Dietmar Schott kam übrigens durch eines unserer Vereinsmitglieder zu Stande.

20.5.2012: "Raus aus dem Wasser!"

Unser Verein organisierte eine Solidaritäts-Veranstaltung mit Künstlern aus der Region, die sich spontan entschlossen hatten, mit ihrem Auftritt dem wassergeschädigten Kulturhaus zu helfen.
Es traten auf (auf dem Bild von oben links nach unten rechts): Jacques Berndorf, Fatima Collins, Heino, Anna Hürten & Thea Schubert, Achim Konejung, Ralf Kramp, Hans-Peter Salentin, Antonello Simone, Hubert vom Venn.
Die Moderation am Klavier wurde von unserem Ersten Vorsitzenden, Achim Konejung, in absolut professioneller Weise durchgeführt; die Stimmung im Saal war nicht zuletzt deshalb großartig. Alle Künstler zeigten sich als wahre Meister ihres Faches und das Publikum erwies ihnen jedesmal mit lang anhaltendem Applaus die wohlverdiente Anerkennung.

11.9.2012: Mitgliederversammlung (11)
Die Versammlung fand im Kulturhaus statt, das nun wieder in einem vorzeigbaren Zustand ist.
Der Vorstand wurde entlastet und amtiert somit weiter; als neuer Kassenprüfer wurde Holger Hofmann gewählt, der damit Christine Müller ablöst.

28.9.2012: Wiedereröffnung des Kulturhauses mit dem "Quartetto Mantice"

Vor ausverkauftem Haus spielten die vier virtuosen Musiker aus Italien und eröffneten damit nicht nur die neue Spielzeit, sondern auch das Kulturhaus nach dem Wasserschaden. Es war ein großartiger Abend und man hätte sich keine bessere Veranstaltung zur Wiedereröffnung des Hauses wünschen können. Antonello Simone überraschte und amüsierte immer wieder das Publikum mit seiner charmanten und humorvollen Art, die Stücke anzusagen. Christiane und Jojo zeigten sich überaus glücklich und zufrieden mit diesem Abend und das Publikum ebenfalls.

14.10.2012: Geburtstagsfeier des Kulturhauses
Der fünfte Geburtstag des Hauses wurde auf eine besondere Art gefeiert: Statt Geschenke materieller Art zu überreichen, sollten kurze Darbietungen auf der Bühne dem "Geburtstagskind Kulturhaus" und somit gleichsam dem Publikum geschenkt werden.
Unter den elf "Kultur-Gratulanten" waren vier Mitglieder unseres Vereins, der die gesamte Feier mit Kuchen, Torten und tatkräftiger Hilfe unterstützte.

24.11.2012: Die Story von Rey & Earl - Premiere der Revue mit "Moonshine Liquor"

Unser Verein veranstaltete und unterstützte hier eine Premiere der besonderen Art. Unser Erster Vorsitzender, Achim Konejung, konzipierte eine rasante Revue aus Blues, Boogie, Rock'n'Roll, Gospel und Country-Music. Er selbst saß auch am Piano und sang, sein längjähriger Freund Wolfgang Reyscher spielte Gitarre und sang ebenfalls. Unterstützt wurden die beiden von unserem Schatzmeister Jojo Ludwig, der Schlagzeug spielte, die meisten Moderationen bestritt und bei einem Lied auch den Gesangspart übernahm.
Zur Musik wurden historische Bilder und Filme eingeblendet, die eine Reise durch das Amerika des frühen 20. Jahrhunderts illustrierten, zum Teil mit köstlichem Humor. Die Musiker waren allesamt Meister ihres Faches und auf der CD, die an diesem Abend ebenfalls vorgestellt wurde, konnte man sich noch einmal von den musikalischen Qualitäten der drei Spitzenkünstler überzeugen.
Alles in allem ein überaus gelungener Abend, das Publikum und die Presse waren durchweg begeistert.

14.12.2012: Eifel, Herd & O'Venn - Eifel-Kabarett mit Hubert vom Venn

Wie nicht anders zu erwarten, begeisterte Hubert vom Venn auch als Solokünstler sein Publikum. Mit seinem gewohnt verschmitzem Charme und treffsicherem Humor unterhielt er die Zuschauer aufs Beste.

19.1.2013: Aus dem Rahmen gefallen - und doch im Bilde - Kabarett mit Brigite Fulgraff

Mit charmanter Bühnenpräsenz und einem Gespür für verschmitzte Komik präsentierte Brigitte Fulgraff ihr Programm, in dem sie Chansons und Kabarett zu einem gelungenen Ganzen vereinte. Unser Verein war Veranstalter für diese Vorstellung und freute sich, diese Künstlerein präsentieren zu können. Der Vorschlag, Brigitte Fulgraff ins Kulturhaus zu holen, kam übrigens von einem unserer Vereinsmitglieder.

23.2.2013: Choco con Chili

"Eine derartig tolle Stimmung hatten wir im Kulturhaus noch nie!" sagten Christiane und Jojo nach dem Konzert von "Choco con Chili". In der Tat kochte der Saal bereits nach ein paar Minuten, als die vier Frauen ihre überaus mitreißende Musik präsentierten. Viele der Zuschauer hielt es nicht auf den Stühlen und man nutzte jeden freien Quadratzentimeter im Saal, um zu den feurigen Rhythmen tanzen zu können. Auch diese Gruppe, die unbedingt noch einmal ins Kullturhaus kommen soll, wie die Zuschauer einstimmig wünschten, wurde von einem Mitglied unseres Vereins empfohlen.

20.4.2013: Schardt / Kemnitzer : Bach / Telemann

Ein Konzert, das sich mit den großen Klassik-Aufführungen in großen Häusern durchaus messen kann, veranstaltete unser Verein mit Stephan Schardt (Violine) und Sonja Kemnitzer (Cembalo). Zwei Stunden virtuose Barockmusik und ein Abend, der den Besuchern sicher noch lange in bester Erinnerung bleiben wird, wurden auf Initiative eines Mitglieds unseres Vereins im Kulturhaus ermöglicht. Tosender Applaus und stehende Ovationen waren verdiente Lohn für diese beiden absolut perfekten Ausnahmekünstler.

5.7.2013: Mitgliederversammlung (12)
Die Versammlung fand im Kulturhaus statt.
Als neue Kandidatin für den Posten des Ersten Vorsitzenden stellte sich Monika Niebes zur Wahl und wurde einstimmig gewählt.

14.9.2013: Rett' ich alles? - Feuerwehr-Kabarett mit Günter Nuth

Der ehemalige Feuerwehrmann und jetzige Kabarettist Günter Nuth führte seine "Flambierten Worte aus dem Blaulicht-Millieu" überaus professionell und mit feinem Gespür für Humor auf. Das Publikum dankte es ihm mit lang anhaltendem Applaus.
Ein Mitglied unseres Vereins stellte den Kontakt zu Günter Nuth her und ist somit Schuld an einem weiteren gelungenen Abend im Kulturhaus.

19.10.2013: Verführung - Orientalischer Tanz und Lesung

Großartige Tanzdarbietungen zeigten Fatima Shams und ihr Ensemble "Banat Al Shams", die eine schier unerschöpfliche Palette des orientalischen Tanzes präsentierten. Eine ebenso großartige Lesung bot Christiane Remmert, die zwischen den Tänzen eine Episode aus Boccaccios "Decamerone" vortrug, und dies in ihrer gewohnt professionellen und facettenreichen Art. Ein durchweg bezaubernder und verführerischer Abend, der von unserem Verein mitveranstaltet wurde.

16.11.2013: Voices of Ashkenaz

Eine Weltklasse-Stimme (Svetlana Kundish, Israel), eine Virtuosin auf der Violine (Deborah Strauss, USA), und zwei geniale Multitalente an den Saiteninstrumenten (Andreas Schmitges und Thomas Fritze, Deutschland) gaben ein Konzert der Superlative. Die erstaunlichen Parallelen der deutschen und jiddischen Volkslieder wurden spielerisch und zu Herzen gehend dargeboten, Svetlana sang, dass man mitunter die Tränen der Rührung nicht zurückhalten konnte und ihre drei Musiker-KollegInnen taten das Ihre dazu, dass dieser Abend für alle, die dabei waren, sicherlich noch lange in bester Erinnerung bleiben wird. Wer’s verpasst hat, darf sich tüchtig ärgern ...

7.12.2013: Il est né le divin enfant - Barock-Konzert mit "Amarilli"

Französische Barockmusik zur Adventszeit, in Vollendung dargeboten: Das war das Konzert mit dem Quartett "Amarilli". Das Publikum genoss es sichtlich, dem vorweihnachtlichen Rummel einmal zu entfliehen und sich ganz dem Zauber der Musik hinzugeben. Die vier MusikerInnen boten virtuose Interpretationen von Stücken, die nicht alltäglich waren und verzauberten ihre Zuhörer, so dass keine Wünsche offen blieben.

31.12.2013: Der Bär geht zum Försterball - Silvesterfeier mit Theaterstück

Wie jedes Jahr zum Jahresende unterstützte unser Verein auch 2013 die Silvesterfeier im Kulturhaus und wie jedes Jahr war Jojos Vorstellung von "Der Bär geht zum Försterball" wieder ein voller (Lach-) Erfolg.

25.1.2014: Varieté Olymp - mit dem "Hohenloher Figurentheater"

Das Hohenloher Figurentheater kam zum zweiten Mal mit einer Inszenierung ins Kulturhaus, die wieder alle Zuschauer begeisterte. Johanna und Harald Sperlich verstehen es ausgezeichnet, das Publikum mit ihren wunderschön anzusehenden Puppen wie auch mit ihrem präzisen und lebendigen Figurenspiel zu begeistern.

15.2.2014: Pudding mit Haut und Knubbelen - Eifel-Kabarett mit Jupp Hammerschmidt

Was vom kulinarischen Gesichtspunkt her eher schaurig klingt, erwies sich vom Unterhaltungswert her als schlichtweg großartig: Jupp Hammerschmidt hatte sein Publikum sofort in seinen Bann gezogen und unterhielt es hervorragend den gesamten Abend hindurch. War man schon überaus Kurzweiliges und Amüsantes von seinem Duo mit Hubert vom Venn, "Die Zwei aus der Eifel" gewohnt, so vermochte Jupp dieses Niveau noch um ein Vielfaches zu übertreffen. Das Publikum bog sich pausenlos vor Lachen und stellte begeistert den Hintergrund-Chor, wenn er seine mitreißenden Lieder erklingen ließ.
Einfach köstlich!

15.3.2014: The Wild Bobbin’ Baboons

Das war ja zu erwarten: Das Piano stand in Flammen, der Bass stand Kopf, der Gitarrist spielte sein Solo mit der Gitarre auf dem Rücken, der Saxophonist wurde auf den Schultern durch den Saal getragen - und dieser Saal tobte vor Vergnügen. Also ein ganz normales Rock ’n’ Roll-Konzert? Keineswegs! Denn was diese sieben Vollblut-Musiker darboten, war weit mehr als ein Interpretieren vielgeliebter 50-er Jahre-Rock 'n' Roll-Standards; die Jungs rissen vom ersten Takt an das Publikum von den Stühlen (die dann auch schnellstens an die Seite gestellt wurden, um tanzen zu können) und man wollte sie gar nicht wieder von der Bühne lassen.
Also ein ganz normales Bobbin’ Baboons-Konzert.

17.5.2014: Aber bitte mit Udo! - Musik-Kabarett mit Harry Heib und Timo Bader
Foto: Oliver Lüdecke
Dass der Sänger Harry Heib aussieht wie ein Enkel von Udo Jürgens war bei diesem Musik-Kabarettprogramm nur einer von vielen erstaunlichen Fakten. Weitaus erstaunlicher war, wie schnell Heib und sein Partner am Piano, Timo Bader, das ansonsten eher abwartende Münstereifeler Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen und stehenden Ovationen hinreißen konnten.
Grandiose Interpretationen der Hits von Udo Jürgens, stets mit einem Augenzwinkern dargebracht, machten diesen Abend zu einem unvergesslichen Ereignis. Einer der Höhepunkte war sicherlich die Vorstellung, Udo Jürgens wäre nie geboren worden und andere Musiker hätten seine Hits gesungen. Der Saal tobte vor Vergnügen, als Harry Heib mit der Gestik und im Stil von Lindenberg, Grönemeyer und Carpendale drei Udo-Jürgens-Hits vortrug.
Udo-Jürgens-Fans kamen bei diesem Abend ebenso auf ihre Kosten, wie Besucher, die einfach nur gutes Kabarett und hervorragendes Entertainment genießen wollten.
Christiane und Jojo haben mit Unterstützung unseres Vereins einen Abend präsentieren können, der mit der Wahl dieser Künstler erneut bewies, dass im Kulturhaus stets ein hochwertiges Programm geboten wird, welches im Kreis Euskirchen und weit darüber hinaus einmalig sein dürfte.

23.6.2014: Mitgliederversammlung (13)
Die Versammlung fand im Kulturhaus statt und der gesamte Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt.

19.9.2014: Alpen-Klezmer - Konzert mit Andrea Pancur

Hat man so etwas schon mal gehört? Nein, hat man nicht! Alpine Klänge, die sich wunderbar harmonisch mit jiddischen Klängen zu einem neuen Ganzen zusammenfügen und das mit absoluter Perfektion - das soll ihnen erst einmal einer nachmachen. Ihnen - das sind Andrea Pancur, die bereits zum dritten Mal das Publikum im Kulturhaus begeistert - (Gesang), Lorin Sklamberg, Grammy Gewinner und Stimme der "Klezmatics" (Gesang), Ilya Shneyveys (Akkordeon), Alex Haas (Bass) und Guy Schalom (Schlagzeug).
Was die fünf Ausnahmemusiker an diesem Abend dem Publikum boten, war einfach Weltklasse, "Bravo!"-Rufe und stehende Ovationen legten davon ein deutliches Zeugnis ab.
Unser Verein ist stolz und glücklich, dieses Super-Konzert initiiert und unterstützt zu haben!

14.10.2014: Sieben Jahre Kulturhaus - Geburtstagsfeier mit offener Bühne

Das Kulturhaus hat sein "verflixtes 7. Jahr" hinter sich und feiert dies mit einem Geburtstagsfest, bei dem jeder, der etwas Nichtmaterielles schenken möchte, auf die Bühne eingeladen ist.
Gedichte, Bänkelgesang, Lieder, Lesung, Travestie und sogar eine T'ai-Chi-Vorführung ... das Spektrum der Geburtstagsgeschenke war ebenso unterschiedlich wie großartig.
Unser Verein unterstützte Chriatiane und Jojo tatkräftig bei der Feier und freute sich mit ihnen auf die nächsten Jahre, in denen das Kulturhaus hoffentlich ebenso glanzvoll weiterbestehen wird, wie in den ersten sieben.

25.10.2014: Weiße Rosen aus Athen - Kabarettistische Nana-Mouskouri-Revue mit Martin Lükeri

Was für ein grandioser Abend mit Martin Lüker, diesem Ausnahme-Komödianten aus Kassel! Jeder, der irgendwo anders war, darf sich tüchtig ärgern, denn er hat ein absolutes Highlight verpasst. Lüker überzeugte von der ersten Minute an mit seinem temporeichen und umwerfend komischen Programm über seine Verbindung zu Nana Mouskouri. Wie schon 2010 bei seinem "Heinz-Erhardt-Abend" wollte ihn auch diesmal das Publikum nicht von der Bühne lassen und er musste mehrere Zugaben geben.
Das Publikum freute sich schon darauf, dass er demnächst wieder im Kulturhaus zu Gast sein wird.

8.11.2014: Love Migration - Konzert mit Noam Vazana

Ein musikalischer Hochgenuss für alle, die dabei sein konnten, war das Konzert mit der israelischen Musikerin Noam Vazana und ihren beiden genialen Kollegen Remco Menting (drums) und Felix Hildenbrand (bass). Noam spielte einfühlsame, sehr persönliche Songs von unglaublicher Intensität und begleitete sich am Piano und mit der Posaune. Manchmal spielt sie die beiden Instrumente sogar gleichzeitig, weltweit ist sie mit dieser Spielweise einmalig. Ihre drei Oktaven umfassende Stimme war klar und kraftvoll, aber auch zart und zerbrechlich, auf jeden Fall aber muss sie den Vergleich mit international bekannten Größen wie Kate Bush, Joni Mitchell oder Tori Amos nicht scheuen. Menting und Hildenbrand brillierten nicht nur als Begleitmusiker, sondern besonders auch mit ihren atemberaubenden Soli.
Ein unvergesslicher Abend, an dem bei manchem Zuschauer auch hin und wieder Tränen der Rührung zu bemerken waren.
Vermutlich war auch dieses gelungene Konzert nicht ganz unschuldig daran, dass gleich vier Personen Fördermitglied in unserem Verein geworden sind.

29.11.2014: Das halbe Schwein - Das neue Kabarettprogramm von Jupp Hammerschmidt

Manchmal macht man einen gewaltigen Schritt nach vorn, wenn man gewohnte und eingetretene Pfade verlässt. So hat auch die Trennung von seinen ehemaligen Partner Hubert vom Venn dem Kabarettisten Jupp Hammerschmidt durchaus gut getan. Man merkte es seinem neuen Programm an, dass er nun präziser, unbeschwerter und vor allem er selbst sein kann. Das Publikum war von seinem "halben Schwein" durchweg begeistert und forderte einige Zugaben.

31.12.2014: Der Bär geht zum Försterball - Silvesterfeier mit Theaterstück

Auch 2014 hat das Stück von Jojo Ludwig wieder dem Kulturhaus ein Highlight zum Jahresabschluss beschert und ein weiteres Mal bewiesen, dass es zum Dauerbrenner mit Kultstatus avanciert ist.

17.1.2015: Sovnakaj pe tschar (Gold auf dem Gras) - Konzert mit "Zariza Gitara"

Hier haben Christian
e und Jojo wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, dass sie es verstehen, ein Programm mit erstklassigen Künstlern zu gestalten. Was dieses Quartett auf der Bühne des Kulturhauses zeigte, ist kaum mit Worten zu beschreiben: Absolute Virtuosität, professionelle Bühnenpräsenz, kraft- und gefühlvolle Stimmen und Lieder, die direkt die Seele berührten, dargeboten von vier überaus charmanten Persönlichkeiten ... Valeriya Shishkova, Aleksander Kens, Sascha Skripka und Oleg Matrosow haben das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute völlig fasziniert. Tosender Applaus, sowohl nach jedem Lied wie auch am Schluss, war der wohlverdiente Lohn für diese Ausnahmekünstler, von denen sich alle Zuschauer wünschten, sie demnächst wieder im Kulturhaus sehen und hören zu können.

24.1.2015: Ich lass’ mich gehen! ... Kommen sie mit? - Kabarett mit Brigitte Fulgraff

Brigitte Fulgraff überraschte das Publikum im Kulturhaus mit ihrem neuen Programm, das eine Mischung aus Chansons und Kabarett war. Man erfreute sich an ihren Anekdoten sowie an Liedern von Georg Kreisler, Funny van Dannen und solchen, die aus der Feder von Brigitte Fulgraff selbst stammten. Der lang anhaltende Schlussapplaus und die Forderung nach zwei Zugaben ließen darauf schließen, dass das Programm, das die Künstlerin mit "Kabarett zwischen Intelligenz und Irrsinn" bezeichnete, den Zuschauer gefallen hat.

7.3.2015: Udo Schild Space-Sound Trio
Foto: Werner Meyer
Ein großartiges Konzert gab das Trio mit Udo Schild (Gitarre, Gesang), Xaver Fischer (Tasten) und Dirk Ferdinand (Schlagzeug). Udo Schilds Gitarrenkünste, seine Stimme und seine Kompositionen müssen sich keinesfalls hinter den international bekannten Stars dieses Genres verstecken. Einfühlsames, virtuoses Gitarrenspiel, eine dezente und gleichermaßen geniale Begleitung am Schlagzeug und immer wieder verblüffende Töne aus den Tasteninstrumenten machten auch dieses Konzert wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis.

18.4.2015: Alemanofônico - Konzert mit der Gruppe "Gosto Delicado"

Die multinationale Gruppe "Gosto Delicado" (Chile / Frankreich / Niederlande / Deutschland) verstand es vortrefflich, kölsche Lieder mit brasilianischen Elementen zu einem neuen Gesamtkunswerk zu verbinden. Das Publikum war begeistert und sang, summte und klatschte fleißig mit, forderte mehrere Zugaben ein und verließ schließlich am Ende des Konzertes beschwingt und gut gelaunt das Kulturhaus.
Was will man mehr?

9.5.2015: Tach Herr Knabenschuh! - Wie war's? - Alltags-Kabarett mit Uwe Kleibrink
Foto: Portraitstudio Hilden, Kerstin Krüger
Auch wenn Uwe Kleibrink sein Programm mit "Alltags-Kabarett" betitelt - alltäglich war sein Auftritt keineswegs. Mit feinem Gespür für Komik und Wortwitz brachte er Situationen auf die Bühne, die zwar dem Alltag entsprungen sein mögen, aber dank seiner Umsetzung vortrefflich ins Satirische übertragen wurden. Das Publikum dankte es ihm mit wohlverdientem Applaus und konnte sich über einen weiteren gelungenen Abend freuen.

10.7.2015: Mitgliederversammlung (14)
Die Versammlung fand im Kulturhaus statt und es ergaben sich keine wesentlichen Änderungen im Vergleich zum Vorjahr. Der gesamte Vorstand wurde in seinen Ämtern bestätigt und einstimmig wiedergewählt.

13.8.2015: Sparda Bank Euskirchen fördert Schauspielkurs

Die Sparda-Bank Euskirchen ermöglichte durch die großzügige Zuwendung von 1500 Euro, einen Schauspielkurs für Jugendliche unter der Leitung von Christiane Remmert durchzuführen.
"Kauz - Tanz - Toleranz" lautet der Titel des Kurses, der sich mit Themen wie Mobbing, Ausgrenzung, Integration und Anderssein befasst.
Unsere Erste Vorsitzende Monika Niebes nahm den Scheck von Wolfgang Wurbs, dem Leiter der Euskirchener Fililale, entgegen und viele Vereinsmitglieder feierten gemeinsam dieses freudige Ereignis.

12. und 13.9.2015: Kauz / Tanz / Toleranz - Schauspielkurs mit Christiane Remmert

Dank der Förderung durch die Sparda-Bank Euskirchen konnte der geplante Schauspielkurs für Jugendliche nun stattfinden. Unter der Leitung von Christiane erarbeiteten die jungen Teilnehmer/innen eine kurze Szene zum Thema Mobbing und nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Zuschauer, die am Abend des 13. September das Ergebnis auf der Bühne sahen, waren höchst erstaunt, was mit derart wenig Zeit erreicht werden konnte. Die Jugendlichen verloren schnell einige der zuvor noch vorhandenen Hemmungen, konnten sich stimmlich und körperlich besser durchsetzen und hatten vor allem viel Spaß. Alle überzeugten das Publikum und erklärten, dass sie jederzeit gern bei einer Fortführung des Kurses wieder dabei sein würden.

19.9.2015: Ganz normale Wunder - Varieté-Abend mit Jeton, Carmen und Ralf Weber

Dass Jeton Spitzenklasse ist, musste an diesem Abend nicht extra betont werden. Seine Jonglage- und Zauberkunst sprach für sich und es wurde klar, wieso er auf der ganzen Welt gefragt ist und jede Menge Preise, unter anderem in den USA den "Oscar" für Jongleure gewonnen hat. Das Publikum staunte, wie er anscheinend die Schwerkraft und die Physik überwinden konnte und applaudierte frenetisch.
Seine Partnertin Carmen brachte als Schnellzeichnerin -sehr zum Amüsement der Zuschauer- in Windeseile ihre Kunstwerke zu Papier und Ralf Weber bewies höchst vergnüglich, dass er der "ehrlichste Zauberer der Welt" ist. Er erklärte seine Zaubertricks derart genau und ehrlich, dass man am Ende doch wieder an Wunder glauben musste.
Ein wunderbarer Abend - im wahrsten Sinne des Wortes!

31.10.2015: Altern ist nichts für Feiglinge - Kabarett mit Monika Blankenberg

Ein verdientermaßen volles Haus konnte Monika Blankenberg verzeichnen und ihr Programm hat alle Anwesenden restlos begeistert. Ihre Verwandlung vor dem Publikum in "Oma Anna" war sicherlich einer der Höhepunkte der Vorstellung und man konnte nur staunen, welches schauspielerische Talent sie dabei an den Tag legte. Nicht enden wollender Applaus und mehrere Zugaben rundeten diesen Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis ab. Monika Blankenberg war ebenfalls sichtlich erfreut über das Münstereifeler Publikum und sagte, dass sie gern wieder einmal im Kulturhaus auftreten würde.

7.11.2015: Jiddische Lieder und Klezmer - mit Valeriya Shishkova & "Di Vanderer"

Im Januar verzauberte sie bereits das Publikum mit ihrem kraftvollen und einfühlsamen Gesang, nun kam sie mit ihrem Programm jiddischer Lieder und bot diese mit zwei genialen Begleitmusikern dar. Annett Otto spielte anrührend und präzise am Piano; Gennadiy Nepomnjaschiy überzeugte nicht nur als Klarinettist, sondern auch als Komödiant. Die Musik war einfach traumhaft und Valeriyas Gesang drang direkt in die Herzen der Zuhörer, die hin und wieder auch vor Ergriffenheit ein Tränchen verdrücken mussten.
Der begeisterte Beifall und die vielen Zugaben zeugten von einem überaus gelungenen Abend. Christiane und Jojo haben hier ein weiteres Mal bewiesen, dass sie ein gutes Gespür bei der Auswahl der Künstler hatten und dass im Kulturhaus absolut hochwertige und exklusive Programme geboten werden.

28.11.2015: Josef, es sind Zwillinge! - Vorweihnachtliches Kabarett mit Martin Lüker

Nunmehr zum dritten Mal gastierte Martin Lüker im Kulturhaus und wieder kamen die Zuschauer aus dem Lachen nicht heraus. Seine Weihnachts-Revue war umwerfend komisch, voller hintergründigem und verschmitztem Humor. Zudem bot er am Piano mit spielerischer Leichtigkeit geniale Arrangements allseits bekannter Weihnachtslieder dar.
Es war ein Abend, der das Publikum auf die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit mit einer gehörigen Portion Humor vorbereitete. Man dankte es ihm mit tosendem Applaus, forderte mehrere Zugaben und hoffte, dass Martin Lüker demnächst wieder im Kulturhaus gastieren wird.

31.12.2015: Der Bär geht zum Försterball - Silvesterfeier mit Theaterstück

Zum neunten Mal seit Bestehen des Kulturhauses wurde die beliebte Silvestertradition gepflegt und das Stück "Der Bär geht zum Försterball" kurz vor Jahresende aufgeführt. Wieder kugelte sich das Publikum vor Lachen und rutschte anschließend gut gelaunt mit Christiane und Jojo ins Neue Jahr. Die Veranstaltung wurde wieder von unserem Verein betreut und unterstützt.

16.1.2016: Der Ritt auf dem Bohnerblock - Eifel-Kabarett mit Jupp Hammerschmidt

Er scheint sich zum Stammgast im Kulturhaus zu entwickeln und das hat einen Grund: Er ist einfach gut, charmant und witzig. Jupp Hammerschmidt, der einzig wahre Eifel-Kabarettist, überzeugte auch dieses Mal mit seinem neuen Programm. Anekdoten aus der Eifel im Zeitalter des Linoleums, kraftvoll geschmetterte Lieder und "philosophische Versenktexte" (wie er sie selbst nennt) ließen das Publikum immer wieder lauthals lachen und mitsingen.
Sein nächstes Programm ist bereits gebucht und wird am 3. Dezember im Kulturhaus zu sehen sein.

27.2.2016: Weltwärts - Weltmusik-Konzert mit "Choco con Chili"

Ein ausverkauftes Haus, ein großartiges Konzert und vier talentierte, sympathische Frauen auf der Bühne - das war der Abend mit der Gruppe "Choco con Chili". Wie bereits vor drei Jahren, als sie zum ersten Mal im Kulturhaus zu Gast waren, tobte auch diesmal wieder der Saal und man forderte am Schluss des Konzertes etliche Zugaben. Es war eine Freude, die vier Musikerinnen, die sich selbst nicht immer ganz so ernst nehmen, auf der Bühne zu beobachten und festzustellen, dass sie offenbar denselben großen Spaß an der Musik und humorvollen Moderationen hatten, wie das Publikum.

16.4.2016: Silence! - Theater ohne Worte mit der "Compagnie Bodecker & Neander"

Grandios! Umwerfend! Einfach nur Spitze! ... So und ähnlich waren die Reaktionen des Publikums auf die Vorstellung der beiden Bühnenpartner von Marcel Marceau. Was diese Weltklasse-Künstler aber auch auf der Bühne präsentierten, lässt sich nicht in Worte fassen, zumal auch kein einziges Wort gesprochen wurde. Dass trotzdem (oder gerade deshalb) alle im Publikum von den Geschichten angerührt, ergriffen und amüsiert waren, liegt ganz gewiss an der überaus professionellen Darbietung und der perfekten Beherrschung ihres Metiers. Dazu lieferte ihr Techniker Luigi eine Licht- und Tonregie, die auf's i-Tüpfelchen saß.
Und obwohl es nicht leicht ist, die beiden überhaupt engagieren zu können, weil sie in aller Welt gefragt sind, versprachen sie, dass sie gern wieder im Kulturhaus gastieren wollen. Wir freuen uns schon jetzt darauf!

30.6.2016: Mitgliederversammlung (15)
Die Versammlung fand im Kulturhaus statt und es ergaben sich keine wesentlichen Änderungen im Vergleich zum Vorjahr.

8.9.2016: Sparda-Bank fördert erneut Schauspielkurs

Große Freude für unseren Verein und für Christiane Remmert: Die Sparda-Bank Euskirchen hat auch dieses Jahr wieder den Schauspielkurs von Christiane "Kauz - Tanz - Toleranz" finanziell unterstützt und der Filialleiter Ralf Klinkhammer überreichte einen symbolischen Scheck.
Der Schauspielkurs zu denThemen "Mobbing, Integration, Anderssein und Persönlichkeitsstärkung" für Jugendliche von 11 bis 14 Jahren kann somit auch 2016 stattfinden und der Zulauf war schon im Vorfeld so groß, dass die Hälfte der Kapazität bereits durch Reservierungen ausgeschöpft war.
Ralf Klinkhammer betonte noch einmal, wie wichtig ein solcher Kurs sei und stellte eine erneute Förderung für das nächste Jahr in Aussicht, ein ausreichendes Budget vorausgesetzt.

10.9.2016: Schnurz Piepe - Musikalisches Kabarett mit Martin Lüker

Nunmehr zum vierten Mal im Kulturhaus und nach wie vor unterhaltsam, virtuos und hinreißend - das war der Abend mit dem urkomischen Kabarettisten und Musiker Martin Lüker. Er verordnete diesemal als Luftkurort-Beauftragter "Entspannung von Amts wegen" und bezauberte sein Publikum immer wieder aufs Neue.
Schade für jeden, der diesen höchst amüsanten Abend nicht miterleben konnte!

15.10.2016: Eröffnungsveranstaltung der neuen Reihe: Tante Ernas Kultur-Picknick

Da es normalerweise nicht üblich ist, im Theater Speisen und Getränke zu verzehren, haben Jojo und Christiane "Tante Ernas Kultur-Picknick" aus der Taufe gehoben. Wie bei einem Picknick brachten sich also die Gäste ihre Lieblingsspeisen und Getränke mit und erlebten dazu einen sehr unterhaltsamen Abend. Denn zum Picknick wird in dieser Veranstaltungsreihe immer ein(e) Künstler(in) aus dem näheren Umfeld vorgestellt. Den Auftakt machte die Flamenco-Tänzerin Avida Molinera, die dem Publikum ihre ganz eigene Art von Flamenco präsentierte und damit viel Beifall erntete. Interviewt wurde sie von Hauke Lütjensteen (Neffe von Tante Erna und norddeutsch-unterkühlter Moderator) und Zilli Eschbach (Nichte von Tante Erna und rheinische Frohnatur). Zudem las Zilli Eschbach aus dem Roman "Don Quijote" und zwar mit deutlichem kölschen Unterton, was den Zuhörern zusätzlich einen besonderen Spaß bescherte.
Alle Anwesenden waren sich einig: Eine tolle Idee von Christiane und Jojo und außerdem endlich eine wunderbare Möglichkeit für Münstereifeler Künstler, sich und ihre Kunst angemessen zu präsentieren.

10.12.2016: Konzert mit "The Klezmer Tunes"

Dimitri Schenker (Klarinette), Igor Mazritsky (Violine) und Vadim Baev (Akkordeon) lieferten ein meisterhaftes Konzert ab, bei dem sie die Verwandschaften von gängigen Klezmer-Melodien zu hinreichend bekannten musikalischen Themen aufzeigten. Dabei beeindruckten sie das Publikum nicht nur durch ihr virtuoses Spiel, sondern auch durch eine humorvolle Moderation.
Ein gelungener Abend, der noch bei vielen Besuchern nachgewirkt hat, betrachtet man die beschwingte Stimmung, in der sie das Kulturhaus nach den vehement geforderten Zugaben verließen.

31.12.2016: Der Bär geht zum Försterball - Silvesterfeier mit Theaterstück

Auch bei der 10. Vorstellung im Kulturhaus hat die Kult-Komödie von Jojo nichts an Frische und satirischen Seitenhieben eingebüßt. Die Vorstellung vor einem fast ausverkauftem Haus begeisterte auch dieses Jahr wieder das Publikum, das danach in ausgelassener Stimmung mit den beiden Theaterbetreibern ins Neue Jahr hinein feierte.
Eine wunderbare Silvester-Tradition, der viele Zuschauer zum wiederholten Male beiwohnten und die hoffentlich noch recht lange Bestand haben wird.

14.1.2017: Tante Ernas Kultur-Picknick (2) mit Holz-Poet Jürgen Diekmannshenke

Die zweite Runde von Tante Ernas Kultur-Picknick war wieder ein voller Erfolg, und voll war auch der Veranstaltungsaum des Kulturhauses, diesmal probeweise bei freiem Eintritt. Trotzdem waren einige Besucher gern bereit, die Arbeit der Künstler zu honorieren und dafür eine Spende zu geben. Sie setzten damit auch ein deutliches Zeichen, dass die Veranstaltungsreihe fortgeführt werden möge.
Der Abend war komplett ausgebucht und das Publikum konnte hochinteressanten Fakten über Holz und den philosophischen Betrachtungen der Arbeit von Jürgen Diekmannhenke lauschen. Dieser berichtete in professioneller Erzählweise von seinem Werdegang vom Schreiner zum Künstler und hatte zahlreiche Exponate und Holz-Muster mitgebracht, die betrachtet, befühlt und berochen werden konnten. Beinahe schon ein "Holz-Museum" bot sich den interessierten Besuchern dar, die sich alle darüber einig waren, dass hier die Arbeit eines ein zwar bescheidenen, aber absolut hochkarätigen Künstlers präsentiert wurde.
Wieder führte Tante Ernas Neffe Hauke Lütjensteen mit norddeutsch-unterkühltem Humor die Moderation und ihre Nichte Zilli Eschbach las in der Manier eines alten Mannes eine Geschichte aus der Sammlung "Holzweg". Auf diesen ließ sich das Publikum, das fasziniert bis zum Schluss lauschte, bei atemloser Stille gern führen. Ohne aus der Rolle zu geraten oder sich auch nur ein einziges Mal zu verlesen, gelang ihr dies mit Bravour. Der lang anhaltende Beifall, den sie bekam, legte dafür ein deutliches Zeugnis ab.
Unser Verein unterstützt diese Veranstaltungsreihe gern, da hier endlich einmal den Kulturschaffenden aus Münstereifel ein Forum geboten wird, das ihnen die verdiente Wertschätzung zukommen lässt.

18.3.2017: Tante Ernas Kultur-Picknick (3) mit Ede dem Barden und Kölschen Liedern
Foto: Anja Raith
Bis auf den letzten Platz ausgebucht war das dritte Kultur-Picknick, das Tante Erna veranstaltete, obwohl sie wieder einmal durch Abwesenheit glänzte. Der vorgestellte Künstler des Abends war Ede der Barde, er sang mitreißend und überzeugend Lieder aus dem Kölner Kulturkreis und das Publikum sang und schunkelte sofort heftigst mit. Die Stimmung war kaum zu überbieten und Edes Motto "Singen macht gücklich" wurde an diesem Abend deutlich unter Beweis gestellt. Unterstützt wurde er von Tante Ernas Nichte Zilli Eschbach, die als Kölsche Frohnatur völlig in ihrem Element war und mit Gesang und Kistenbass ihren fröhlichen Beitrag leistete. Hauke Lütjensteen, Tante Ernas Neffe, der als Nordlicht die Kölsche Sprache manchmal ganz anders interpretierte ("Verdammt lang Hair") gab auf dem Waschbrett den Takt vor und führte die Moderation in gewohnt humorvoller Weise.
Unser Verein, der bei dieser Gelegenheit um zwei neue Mitglieder anwuchs, freut sich sehr, die "Kultur-Picknick"-Reihe unterstützen zu können und das Publikum war sich einig:
Ein wunderbarer Abend!

13.5.2017: Tante Ernas Kultur-Picknick (4) mit Annelie Fleischer
Foto: Ingo Fleischer
Wie nicht anders zu erwarten, war auch das vierte Kultur-Picknick wieder ein großer Erfolg. Annelie Fleischer, Malerin und Weltreisende, erzählte nicht nur Interessantes zu ihren Werken und Beweggründen, sie berichtete auch von ihren zahlreichen Reisen durch Mittel- und Südamerika sowie durch Südostasien. Von einer Krabben-Invasion, einem Angriff von Feuerameisen oder einem brennenden Boot war die Rede und die Zuschauer hingen an förmlich ihren Lippen. Ebenso taten sie dies bei der Lesung von Zilli Eschbach, die einige anrührende Auszüge aus dem Buch "Das Gold von Caxamalca" las, was die menschliche Gier nach Gold und die damit verbundene Zerstörung alter Kulturen beschrieb.
Auch das neu eingeführte Element des "Picknick-Liedes", welches Zilli Eschbach und Hauke Lütjensteen zum Besten gaben, fand bei den Picknick-Gästen großen Beifall.
Und wieder unterstützte unser Verein diese Veranstaltungsreihe, sowohl finanziell als auch durch Mitarbeit. Man darf schon jetzt gespannt sein, was das nächste Kultur-Picknick bieten wird!

27.5.2017: A capella mal acht - Konzert mit der Gruppe "Dacapella"
Foto: Dacapella
Auch wennn diesmal nicht acht, sondern wegen eines Krankheitsfalles "nur" sieben Künstler auf der Bühne standen - das Konzert, das diese Sieben ablieferten, war einfach sensationell. Charmante Persönlichkeiten mit brillanten Stimmen, jede für sich allein schon ein Konzert wert, absolut perfektes Zusammenspiel, humorvolle Moderationen und ebenso humorvolle Umsetzungen einzelner Lieder, eine wunderbare Choreografie, geniale Arrangements und nicht zuletzt eine wohldosierte und perfekte Übertragungstechnik - die Superlative, die mit Worten möglich sind, reichen bei Weitem nicht aus, um diesen Abend treffend zu beschreiben.
Das Publikum sang begeistert mit, applaudierte nach jedem Stück lange und euphorisch und beschloss die Veranstaltung mit stehenden Ovationen.
Christiane und Jojo haben mit "Dacapella" einen wahren Glücksgriff getan und unser Verein ist stolz, dieses Konzert unterstützt zu haben.

28.6.2017: Mitgliederversammlung (16)
Die Versammlung fand im Kulturhaus statt und es ergaben sich keine wesentlichen Änderungen im Vergleich zum Vorjahr.

9.9.2017: Tante Ernas Kultur-Picknick (5) mit Ursula Palm-Zumbé

Man könnte fast sagen: Alles wie gewohnt. Gewohnt angenehme Atmosphäre, gewohnt hochzufriedene Gäste, gewohnt professionelle Lesung, gewohnt unterhaltsames Interview, gewohnt interessante Künstlerin. Aber genauso könnte man sagen, dass ungewohnt viele Menschen kamen, trotz zahlreicher anderer Veranstaltungen, die gleichzeitig stattfanden. Oder dass Ursula Palm-Zumbé unglaublich viele Details ihrer Artbeit und ihrer künstlerischen Laufbahn in sympathisch-lockerer Weise einem gebannt lauschenden Publikum nahebrachte, dass die Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian mit vielen lobenden Worten für die - nicht anwesenden ;-) - Kulturhausbetreiber die Veranstaltung und damit die neue Spielzeit eröffnete.
Und es war trotz allem Ungewohnten ein gewohnt schöner Abend, unter den Besuchern gab es niemanden, der dies nicht bestätigen würde.
Tante Erna, Zilli und Hauke - macht weiter so, unser Verein steht euch gern unterstützend zur Seite, wie er es auch an diesem Abend getan hat.

14.10.2017: Zehn Jahre Kulturhaus - Geburtstagsfeier mit "Choco con Chili" und Offener Bühne

Ein wunderschönes Fest! - Diese Meinung vertraten alle Besucher einhellig. Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian eröffnete das Fest mit einer Lobesrede auf Christiane und Jojo, eine weitere Lobesrede kam von Dr. Franz-Josef Küpper und nach einem kurzen, aber humorvollen Resümee der beiden Betreiber wurde im ersten Stockwerk, bei "Tante Erna" gefeiert. Es wurde sogar gemunkelt, dass sie persönlich anwesend war.
Dazwischen konnte man immer wieder die neue Ausstellung "10 plakative Jahre" bestaunen, in der mehr als 170 Plakate der Künstler der letzten zehn Jahre zu sehen waren. Auch Heino hat diese Ausstellung offensichtlich gefallen.
Das darauf folgende Konzert von "Choco con Chili" war wieder ein Hochgenuss, es ist einfach herrlich, diesen mit Spielfreude, Herzlichkeit und Humor reichlich beschenkten Frauen zuzusehen und zuzuhören. Der Saal tobte, wie schon damals bei den zwei Konzerten der Gruppe in den Jahren 2013 und 2016.
Auch die schon fast traditionell zu Geburtstagen stattfindende "Offene Bühne" bot wieder erstaunliche Überraschungen, es gab neben variantenreichen musikalischen Darbietungen beispielsweise einen zum Brüllen komisch vorgetragenen Mofa-Unfall oder ein Gedicht mit vollem Körpereinsatz über die Schwierigkeiten, eine Nuss zu öffnen. Auch liebestolle Igel oder unvorsichtige Maden waren Hauptdarsteller in charmant vorgetragenen Gedichten.
Von Glückwünschen, Torten und Blumen überschüttet konnten sich Christiane und Jojo wieder über ein gelungenes Fest freuen, das mit tatkräftiger Unterstützung unseres Vereins ein weiteres Highlight in der Geschichte des Kulturhauses geworden ist.

25. und 26.11.2017: Tante Ernas Kultur-Picknick (6 und 6.1) mit Svea Kirschmeier
Foto: Carolin Bietzker
So etwas hat es bei Tante Erna bisher nicht gegeben: Nachdem das erste Kultur-Picknick mit Svea Kirschmeier schnellstens ausgebucht war, wurde eine zweite Veranstaltung angesetzt, die ebenso schnell ausverkauft war.
Das lag mit Sicherheit an der überaus sympathischen Kabarettistin und Musikerin Svea Kirschmeier, die an diesem Abend höchst erbauliche Szenen aus ihrem Kabarettprogramm "Das erste Mal" darbot. Die Zuschauer lachten herzlich über vor Schreck stehengebliebene Grimassen, über missglückte Versuche, peinliche Geräusche zu vermeiden, über Fußball mit dem "Dicken Michi" (dessen wahre Bestimmung hier verschwiegen werden muss) oder über eine Version von "My heart will go on", bei dem Svea mit sechs verschiedenen Instrumenten in sechs verschiedene Charaktere schlüpfte und sogar eine Schnecke singen ließ, was dem Publikum etliche herzhafte Lacher entlockte. Absolut beeindruckend war auch ihre Interpretation eines völlig zugedröhnten Kiffers, der gut fünf Minuten brauchte, um einen einzigen Satz herauszubringen. Das darauf folgende Gedicht spulte er jedoch in derart rasendem Tempo ab, dass die Zuschauer erneut reichlich Applaus spendeten.
So jung Svea Kirschmeier auch sein mag, so vielversprechend sind ihre Talente als Musikerin, als Kabarettistin und als Schauspielerin. Man muss kein Prophet sein, um für diese vielseitige und hochtalentierte junge Frau eine große Karriere vorherzusehen!

14.1.2018: Tante Ernas Kultur-Picknick (7) mit der Textilkünstlerin Martina Unterharnscheidt
Foto: Martin Woerner
Wieder einmal bewies Tante Erna ein glückliches Händchen bei der Wahl der Künstlerin, die sie in ihrem Kultur-Picknick vorstellte. Und wieder einmal war Tante Erna verhindert, da sie in Madrid an einer Demonstration gegen den Stierkampf teilnehmen musste.
Die Zuschauer schienen es ihr nicht übel zu nehmen, sie hatten einen unterhaltsamen und überaus vergnüglichen Abend mit der Textilkünstlerin Martina Unterharnscheidt, die ebenfalls eine besondere Beziehung zu Spanien hat. Denn dort war die Initialzündung zu ihrer Künstlerkarriere, die in den folgenden Jahren überaus beeindruckende und vielschichtige Kunstwerke hervorbrachte - und nach wie vor hervorbringt.
Das Publikum bestand zu einem großen Teil aus weiblichen Personen und so war es kein Problem, die Häkelnadeln auszuteilen, und die emsig häkelnden Zuschauerinnen konnten ihren Beitrag zum nächsten Kunstwerk von Martina beisteuern.
Auch die Lesung von Zilli Eschbach bezog sich auf Spanien; sie las aus dem Ursprungs aller Schelmenromane, dem 1552 erschienenen Werk "Lazarillo de Tormes", sehr zum Vergnügen der Zuhörerschaft.
Und am Ende der Veranstaltung glaubte mit Sicherheit niemand mehr, dass Textilkunst etwas mit Socken stricken oder Schonerdeckchen häkeln zu tun hat; Martina Unterharnscheidts Werke können in jeder Galerie neben Gemälden, Skulpturen oder Fotografien ihren gebührenden Platz finden. Und das tun sie auch.

17.2.2018: Liegekonzert mit Uta Horstmann und Nele Sterckx
Foto: Horstmann / Sterckx
Nach dem Trubel des Karnevals konnten die Zuhörer an diesem Abend eine ebenso entspannende wie außergewöhnliche Konzert-Erfahrung machen. Liegenderweise und mit geschlossenen Augen lauschte das Publikum den beiden überaus sympathischen und virtuosen Musikerinnen, die mit feinem Gespür für Stimmung und Wohlbefinden auf klassischen wie auch auf ungewöhnlichen archaischen Instrumenten einen Abend gestalteten, der mit Sicherheit den Teilnehmer/innen noch lange in bester Erinnerung bleiben wird.
Da das Konzert schnellstens ausgebucht war, haben sich die beiden Künstlerinnen bereit erklärt, am 4. Mai ein weiteres Liegekonzert anzubieten.
Man darf sich jetzt schon darauf freuen, vorausgesetzt, man reserviert rechtzeitig seinen Liegeplatz.

17.3.2018: Tante Ernas Kultur-Picknick (8) mit dem Gitarristen und Song-Poeten Manuel Depryck
Foto: Carolin Bietzker
Manuel Depryck ist von der schottischen und irischen Kultur fasziniert und das merkt man seinen Lieder auch deutlich an. Zudem war an diesem Tag St.-Patrick's-Day und aus eben diesem Grund war Tante Erna wieder einmal nicht anwesend. Sie feierte in Dublin diesen Gedenktag und hatte sich hierfür komplett grün geschminkt.
Aber auch ohne Tante Erna war der Abend ein voller Erfolg; die selbstkomponierten Lieder von Manuel deckten das ganze Spektrum von Gefühlen ab, von ausgelassener Fröhlichkeit bis hin zu anrührender Traurigkeit. Er verstand es nicht nur musikalisch, sondern auch durch seine Erzählungen meisterlich, das Publikum mit auf eine musikalische Reise zu nehmen und der Applaus war dementsprechend begeistert und herzlich.
Zilli Eschbachs zeigte ihr großes Spektrum von schauspielerischen Ausdrucksmöglichkeiten bei ihrer Lesung aus Robert Louis Stevensons "Die Schatzinsel" und es herrschte gebannte Stille während sie las.
Den Abend kann man nur als vollen Erfolg bezeichnen, und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn es war kein einziger Platz mehr frei.
Man kann nur hoffen, dass die Reihe fortgesetzt wird und auch in Zukunft mit ähnlich hochkarätigen Künstlern so viele Besucher anlockt
.

4.5.2018: Liegekonzert (2) mit Uta Horstmann und Nele Sterckx
Foto: Horstmann / Sterckx
Nachdem das erste Liegekonzert sich als großer Erfolg erwiesen hatte, schien es keine Frage zu sein, dass auch das zweite Konzert ein ebenso großer Erfolg sein würde.
Und genau so war es auch. In kürzester Zeit waren alle verfügbaren Plätze vergeben und die Zuschauer waren meistens gar keine, dann die Augen bleiben die meiste Zeit geschlossen und man lauschte nur den betörenden Stimmen und instrumentalen Klängen dieses äußerst charmanten Duos.
Das dritte Liegekonzert ist deshalb schon geplant und wird wahrscheinlich im Winterprogramm durchgeführt.

12.5.2018: Klezmer Konzert mit "Sher on a Shier"
Foto: Wolfgang Raith
Ein großartiges Konzert hat die Gruppe "Sher on a Shier" an diesem Abend hingelegt, das war die einhellige Meinung der Besucher. Was dort auf der Bühne geboten wurde, war meisterhaft, Sabine Döll (Kontrabass und Flöten), Anja Günter (Klarinette), Paula Sell (Akkordeon) und Johannes Paul Gräßer (Violine) waren sowohl von der Bühnenpräsenz und vom Erscheinungsbild her ein sympathisches Quartett als auch gefühlvolle und virtuose Musiker/innen. Aus der Fülle des traditionellen Klezmerfundus präsentierten sie ihre Auswahl von Stücken und interpretierten diese in wohltuend erfrischender und mitreißender Manier.
Nicht umsonst zählen sie zu einem der besten Ensembles dieser Musikrichtung
und das Publikum ließ sie nicht ohne mehrere Zugaben von der Bühne.

26.5.2018: Tante Ernas Kultur-Picknick (9) mit dem Eifler Mundarttheaterspezialisten Karl Roberz
Foto: Bettina Ludwig
Nach mehr als 40 Jahren Bühnenerfahrung hat man Einiges zu erzählen, das bewies Karl Roberz eindringlich und überaus humorvoll an diesem Abend. Leider konnte Tante Erna auch diesmal wieder nicht dabei sein, denn sie hatte sich einen heftigen Muskelkater zugezogen, als sie am Vorabend ihre höchsteigene Interpretation des "Sterbenden Schwan" einübte und dafür ungefähr 50 Mal einen Radschlag probte. Ihr Neffe Hauke Lütjensteen und ihre Nichte Zilli Eschbach mussten also erneut den Abend meistern. Mit einem Gast wie Karl Roberz hatten sie es aber besonders leicht, denn Karl konnte nicht nur amüsante Anekdoten aus seiner Arbeit mit dem Verein "Heimatbühne Eifler Mundartfreunde" zum Besten geben, sondern auch mehrere Sketche, unterstützt von vier seiner Mitspieler und Mitspielerinnen, die im Publikum saßen. Zudem las Zilli einige lustige Begebenheiten aus der Theaterwelt vergangener Epochen vor und gemeinsam mit Hauke schmetterte sie am Ende des Abends das "Picknick-Lied", stimmgewaltig unterstützt vom mitsingenden Publikum.
Wieder einmal konnten die Besucher einen absolut gelungenen Abend genießen, den unser Verein gern unterstützte.

27.6.2017: Mitgliederversammlung (17)
Die Versammlung fand im Kulturhaus statt und es ergaben sich keine wesentlichen Änderungen im Vergleich zum Vorjahr.

15.9.2018: Klangbrücken zwischen den Kulturen - Konzert mit dem "Avram-Ensemble"
Foto: Werner Brandt
Ein wahrhaft großartiger Erfolg was das Konzert des Avram-Ensembles, das aus mehreren Gründen nicht im Kulturhaus, sondern in der Stiftskirche stattfand: Eine angemessene Akustik, ein deutliches Zeichen für Toleranz gegenüber allen Religionen und nicht zuletzt ausreichend Platz für den übergroßen Zuschauer-Andrang. Trotzdem mussten noch zusätzliche Stühle aus dem Kulturhaus herangeschafft werden und selbst dann mussten einige Zuhörer noch stehend das Konzert genießen. Denn ein Genuss war es ohne Zweifel, was die Sängerin Schirin Partowi und ihre fünf virtuosen Musiker darboten. Selbst hartnäckig-notorische Skeptiker waren von diesem Konzert absolut hingerissen und lobten die Initiative, die Christiane und Jojo gemeinsam mit unserm Verein und der katholischen Kirchengemeinde veranstalteten.
Wir freuen uns mit den beiden Kulturhaus-Betreibern, dass eine derart große Zahl von Menschen motiviert war, mit dem Besuch dieses Konzertes ein Zeichen für Toleranz gegenüber allen Kulturen und Religionen zu setzen.

3.11.2018: Déjà-vu? - Theater ohne Worte mit der "Compagnie Bodecker & Neander"
Foto: Thorsten Heinze
Es war nicht anders zu erwarten, das Gastspiel der beiden Weltstars Wolfram von Bodecker und Alexander Neander war wieder ein voller Erfolg. Wie bereits 2016 verzauberten die beiden ehemaligen Bühnenpartner des legendären Marcel Marceau mit ihrem Theater ohne Worte auch diesmal wieder das Publikum von der ersten bis zur letzten Sekunde und auch um etliche Zugaben kamen sie nicht herum.
Unser Verein freut sich sehr, dass er diese beiden Ausnahmekünstler erneut einem begeisterten Publikum präsentieren konnte!

17.11.2018: Himmelhoch jauchzend, am Boden vergnügt - Konzert mit der Gruppe "Häzzblood"

In Rekordzeit ausgebucht war das Konzert von "Häzzblood" - und das nicht ohne Grund, wie man schon nach dem ersten Lied bemerken konnte:
Was die Gruppe unter der Leitung der Pianistin Marietheres Görgen auf der Bühne präsentierte, war ein Konzertabend der Extraklasse. Frau Görgen spielte absolut überzeugend und mit vollem Körpereinsatz, so dass es eine Freude war, ihr zuzusehen.
Das gesamte Konzert war mit viel Humor angereichert, nicht nur durch Titel wie "Ich trink dich heut schön", basierend auf dem Lied "Bei mir bist du scheen" oder Willi Ostermanns "Haas em Pott", welches um eine zweite Strophe erweitert wurde, die dem Original-Humor Ostermanns absolut entsprach. Auch die Gestik und Mimik, besonders hervorzuheben die der drei ersten Tenöre Manni Nettersheim, Ede Müller und Jürgen Diekmannshenke, sorgten immer wieder für große Heiterkeit im Publikum.
Die zehn Sänger überzeugten durch Melodie- und Textsicherheit, was bei Premieren durchaus nicht immer üblich ist. Erst nach drei Zugaben und ebenso vielen stehenden Ovationen entließ das Publikum diese großartige Formation von der Bühne und ging sichtlich gut gelaunt und beschwingt nach Hause.
Es war ein vergnüglich-besinnlicher und überaus gelungener Konzertabend, für den die beiden Kulturhaus-Betreiber Christiane Remmert und Jojo Ludwig von vielen Besuchern beglückwünscht wurden.

8.12.2018: New Ways - Konzert mit der Gruppe "Sedaa"
Foto: Jo Titze
Der Versuch, dieses außergewöhnliche Konzert-Erlebnis mit Worten zu beschreiben, kann nur kläglich scheitern. Trotzdem: Wer hier für westeuropäische Ohren unverdauliche mongolische Volksmusik oder nerviges Ethno-Gedudel erwartet hatte, musste seine Meinung grundlegend ändern. Was diese vier genialen Musiker auf die Bühne brachten, war eine gelungene Mischung aus Jazz, modernem Folk, Balladen, Experimenten, Humor, Spielfreude und meisterhafter Instrument-Beherrschung. Unbeschreiblich schön, unbeschreiblich kunstvoll, unbeschreiblich virtuos. Die Klänge, die mit Oberton- Unterton- oder Kehlgesang hervorgebracht wurden, ließen fast Zweifel aufkommen, ob hier ein Außerirdischer singt, ob ein Synthesizer verschluckt wurde oder ob tatsächlich ein Mensch seine Stimmbänder in derartige Schwingungen versetzen kann. Letzteres war natürlich der Fall, aber viele Münder im Publikum blieben vor Staunen offen stehen.
Worüber sich alle Besucher einig waren, war die Tatsache, dass die beiden Kulturhaus-Betreiber hier eine wunderbare Gruppe eingeladen hatten, die nicht umsonst auf der ganzen Welt enthusiastisch gefeiert wird und die nicht umsonst mit Preisen überhäuft wird.
So war es kein Wunder, dass die Zuschauer etliche Zugaben mit stehenden Ovationen forderten und die Begeisterung keine Grenzen kannte.
Jeder, der diesen Abend miterlebt hat, kann sich freuen, und jeder, der ihn versäumt hat, ist zu bedauern.

19.1.2019: Tales From East Africa - Konzert mit der Steven Ouma Band
Foto: Steven Ouma Band
Einen wunderbar entspannten Abend mit wunderbar entspannter Musik bescherten die drei Musiker der Steven Ouma Band dem Publikum im komplett ausverkauften Kulturhaus. Seine Lieder sang Steven Ouma in seiner Muttersprache Kisuaheli und es war eine Freude, ihm zuzusehen, wie er mit vollem Körpereinsatz dabei war. Seine beiden Mitmusiker waren absolute Könner, sowohl Mandjau Fati an der Gitarre, der bescheiden aber virtuos den kompletten Melodieteil des Abends bestritt, wie auch Max Serges, der ebenso virtuos erstaunliche Klänge aus seinem Percussion-Instrumentarium hervorbrachte. Auch die afrikanischen Märchen und Legenden, die Steven charmant mit leichtem Akzent vortrug, stießen beim Publikum auf große Begeisterung. Diese äußerte sich nicht nur in Form von frenetischem Applaus, sondern auch durch die vehemente Einforderung mehrerer Zugaben mit stehenden Ovationen. Alles in allem ein wunderbarer Abend, der dem Publikum die Seele Ostafrikas auf angenehmste Weise näher brachte.